zweierlei

abgelegt in "blog"

Zweierlei Neuigkeiten gibt es, die ich niemandem vorenthalten will:

  1. Die Schule hat wieder begonnen!

Frisch gestartet in die zwölfte Jahrgangsstufe sah ich mich gestern mit einem äußerst menschenfeindlichen Stundenplan konfrontiert. Zwar gab es die Möglichkeit den Stundenplan auch im Internet abzurufen (was ich auch getan habe), allerdings wusste ich nicht mehr so recht die genauen Bezeichnungen für meine Kurse :blushed: (ob E1 oder E2, etc.), sodass ich nur mehr raten konnte, wie mein Stundenplan letztendlich aussehen würde.

Aber zum Glück wurde ich ja schnell eines Besseren belehrt – und schon stellte sich Ernüchterung ein. Mein erster Gedanke; „WTF??! Dreimal 10 Stunden in der Woche??“ Mein zweiter: „Und Mittwochs durchgängig??“, worauf der dritte folgte: „Mathe und Franz zwei Stunden hintereinander, 9. und 10. Stunde??“, und der vierte dem ganzen den Abschluss gab: „So ein mülliger Scheißdreck, dat Schuljahr kannste gleich vergessen…“

Tja und so in etwa sah dann meine Laune für den Rest des gestrigen Tages aus. Heute habe ich eine Nacht drüber geschlafen und mich so langsam damit abgefunden – auch wenn ich den Mittwoch mit den durchgängigen 10 Stunden noch nicht erleben durfte. Ein Glück, dass man das alles auch etwas anders betrachte kann, wenn man zwanghaft nach Positivem sucht: Montags zwar 10 Stunden, dafür aber Dienstags nur drei, was für mich bedeutet, dass ich Montagabends eigentlich keine Hausaufgaben zu machen brauche, da ich die in meinen Freistunden am Dienstag in der Schule erledigt bekomme. Gut, den Hardcore-Tag (wie ich den Mittwoch jetzt getauft habe) kann man schlecht schön reden, aber immerhin habe ich donnerstags auch zwei Freistunden, in denen ich mich entspannen oder Hausaufgaben machen kann.

Da sieht man es also wieder: Auch wenn mein Stundenplan fürwahr nicht der angenehmste ist, den ich jemals hatte, kann man damit leben, wenn man sich ein wenig anzupassen weiß.

  1. Games Convention Zeit!

Dieses Jahr findet vom 23. bis zum 26. August wie jedes Jahr die Games Convention, die mittlerweile weltweit größte Video- und Computerspielmesse, in Leipzig statt und ich kann dieses Jahr an sämtlichen Tagen, also von Donnerstag bis Sonntag dabei sein! Freue mich schon riesig auf dieses Event, letztes Jahr war ich schon begeistert und teilweise richtig geflasht vom Messefeeling. Doch dieses Jahr wird alles besser: Ich werde nicht nur an allen vier Publikumstagen dort sein, nein, ich werde glücklicherweise dieses Mal nicht einmal alleine unterwegs sein! Zusammen mit den überaus netten und sympathischen Leuten von ZeldaEurope werde ich in einer Leipziger Pension Unterschlupf suchen und mit diesen auch die Messe erkunden und erleben. Mittlerweile freue ich mich fast schon mehr auf die Leute und das Drumherum, als auf die Messe selbst. Wird bestimmt lustig zusammen mit all den Freaks die Stadt im fernen Osten unsicher zu machen.

Um aber wieder zurück auf die Messe selbst zu kommen, nachfolgend ein kleiner Überblick über die Highlights, die es zwischen den ganzen Ständen und Shows zu entdecken gibt, bzw. auf die ich mich besonders freue:

~GC Most Wanted Toplist~

5. Es fängt an mit dem DS-Lineup. Hier wird es zwar kaum Überraschungen geben, aber ich schätze mal, dass es wie letztes Jahr massig Software zum anzocken geben wird. Besonders freue ich mich auf Phantom Hourglass. Mal sehen, ob es mich dieses Mal mehr begeistern kann.

4. Ja, selbst ich als Non-Sony’ler freue mich auf den Sonystand. Gerade weil ich keine PS3 habe, wird es mir eine Freude sein die kommenden Highlights anzuspielen und mir endgültig selbst ein Urteil über die Konsole und ihre Spiele zu bilden.

3. Schnell und einFach gesagt: Der Nintendostand. Hier wir es wohl nicht besonders viel zu sehen geben, was mich vom Hocker reißt, aber das Design und die Atmosphäre hier hat mich schon letztes Jahr beeindruckt. Zockerlaune pur und massig nette Leute!

2. Ich bin mir nicht sicher, ob es vertreten sein wird, aber falls ja hat es seinen Platz in meiner Top 5 verdient. BioShock, welches momentan den Wertungsolymp der Videospielgeschichte zu erklimmen scheint und oben angekommen wohl OoT von selbigem mit einem sanften Tritt nach unten bewegen wird.

1. Auch wenn ich die Demo schon Zuhause gespielt habe: In Leipzig wird es sicher zum ersten Mal die komplett deutsche Version von Blue Dragon zu spielen geben.

21.8.07 15:29


abgelegt in "blog"

Jetzt komme ich endlich mal dazu, ein paar Bilder von meinen renovierten Gemächern hochzuladen und hier zu veröffentlichen, was ich eigentlich schon letztes Wochenende machen wollte. Also schaut euch an, was ich gemeistert habe, denn ich bin stolz behaupten zu dürfen, dass ich die ganze Arbeit tatsächlich zu etwa 80% selbst erledigt habe! :D Auch erwähnenswert sind die ansehnlichen Ikea-Möbel aus der Serie „Lack“ (nicht dass ich hier Werbung machen wollen würde), die Gott sei Dank meine Eltern bezahlt haben. Gut, zugegeben – allzu teuer waren die jetzt auch nicht. Auf den Bildern nicht zu sehen ist ein Sofa. Warum das so ist, sollte schnell erklärt sein: Ich besitze schlichtweg (noch) keines, was sich aber hoffentlich in nächster Zeit ändern sollte. Eventuelle mache ich dann noch einmal ein paar Fotos, vielleicht sogar mit meinem neuen Fernseher, den ich, wenn ich Glück habe, in nächster Zeit bekomme. (obwohl das wahrscheinlich schon wieder etwas zu prollig wäre xD)
Anyway, schaut es euch einfach an:


Mein neues Zimmer

9.8.07 16:49


abgelegt in "inside"

Was zum?! Ein neuer Eintrag?? In diesem Blog?? Ja, tatsächlich! Das muss ein Wunder sein! Naja - fast.

T joa, was soll ich sagen? Ich hab mich wirklich dazu durchringen können, mich mal wieder bei myblog einzuloggen mit dem Gedanken "du könntest ja mal einen Eintrag machen". Soweit, so verständlich - könnte man meinen. Aber was zum Teufel hat mich denn letztendlich dazu bewegt diesen Schritt doch noch zu gehen? Und um weiter zu gehen, sollte man diese Frage ebenfalls, ein weiteres Mal differenzieren. Denn sie beinhaltet gleich zwei grundlegende Fragen: Warum kommt ein dem Bloggen entrissener Veteran zurück zu seinen Wurzeln gekrochen, um eine alte, zeitweise etwas trockene, Beschäftigung wieder aufleben zu lassen? Zweite Frage: Warum myblog? Während der db-studios Blog auf den Servern von Blogger befindet und sich weitere Möglichkeiten zum Bloggen wie Windows Live Spaces und wkw nicht gerade vor mir verstecken, war myblog momentan eigentlich eine Art "Antichrist" für mich, da ich sowohl mit der Seitenperformance, noch mit dem Auftreten an sich nichts anfangen konnte, bzw. mich das ganze einfach nur angekotzt hat.

Gehen wir also am besten gleich näher auf die zweite Fragestellung ein. Myblog deshalb, weil ich denke, dass - trotz der mangelhaften Möglichkeiten der Vernetzung - sich die Blogs von diesem Anbieter immer noch am meisten unterscheiden. Andere Plattformen lassen Blogs und ähnliches IMO einfach zu sehr im (unnötig) aufgetakelten Rest untergehen, während mein Blog bei myblog einfach nur das ist, was es urspünglich sein sollte und was es auch letztendlich ist: Mein Weblog. Hier wird der Fokus noch auf die Beiträge gelegt, das einzig Wichtige IMO, während bei anderen Anbietern oft der Schnickschnack im Vordergrund steht. Zwar bietet auch myblog mittlerweile (mehr gezwungenermaßen) einige Trend-Optionen (wie ich sie mal hier betitele) wie zB. Freundeslisten oder das Profil als Mainpage, aber die kann man ja hier zum Glück (noch) einfach ignorieren (was ich auch in Zukunft weitesgehend tun werde).

Warum jetzt aber (erneut) die Entscheidung für das Bloggen? Um es kurz auszudrücken: In meinem Kopf sammeln sich soviele Dinge, dass meine (bisherigen) "Ventile" einfach nicht mehr ausgereicht haben, um alle Dinge herauszulassen.

Der Grund, warum ich immer mehr das Bloggen aufgegeben habe in letzter Zeit, war der, dass ich neue "Ventile" gefunden hatte, wodurch das Bloggen mehr oder weniger überflüssig wurde. Man könnte jetzt meinen, eins dieser "neuen Ventile" wär mir verloren gegangen und deshalb brauche ich nun wieder den Blog, aber auch das stimmt nicht ganz. Man könnte es auch so verstehen, dass ich nun viel mehr Dinge im Kopf habe, sie rausgelassen werden möchten, aber auch das ist so nicht richtig. Vielmehr ist es so (und das hört sich jetzt echt merkwürdig an), dass sich die bisherigen Ventile ganz einfach verengt haben. Wie kann das sein? Naja, schaun wir uns die Sache mal näher an: Dazert-Baltasar ist abgedreht und auf dem Markt. Die Arbeit bei der MDP beschränkt sich momentan drauf, neue Filmideen zu finden und das geht ehrlicherweise nicht wirklich fließend vor sich (würde sich das ändern, könnte ich ja anfangen an einen Drehbuch zu schreiben, was das Ventil erheblich "erweitern" würde). Womit wir bei einem eigentlich sehr großen Ventil wären, welches sich eigentlich in mehrere kleine aufteilen lässt. Haupt. Dteil dessen ATM wäre das RPG'lernas läuft auch gut wie bisher, macht auch weiterhin Spaß, allerdings hilft es mir nicht mehr so sehr wie früher die "Dinge aus meinem Kopf zu lassen", da sich alles, was ich da schreibe aufs Fiktive beschränkt. Das RPG ist toll, das stimmt, denn gerade mit mehreren zu schreiben macht unheimlich viel Spaß. Allerdings gibt mir das trotz allem nicht wirklich "den Kick". Was gibt es noch? Kurzgeschichten. Naja. Ich hab mal angefangen, aber... Es ist lahm. Ziemlich lahm. Und einfach nicht mein Ding - fragt mich nicht warum. Tjoa, das wäre es eigentlich schon - ziemlich mau für meine Verhältnisse zumindest. o.o (manch einer würde jetzt noch die himmlischen Facetten der Lyrik erwähnen, da ich auf diesem Gebiet aber völlig unbegabt bin, fällt das gleich weg - egal ob Gedichte oder Songtexte oder sonstwas)

Da mir nun also ein wenig an "Ventilen" fehlt, sehe ich mich sozusagen gezwungen (), erneut mit dem Bloggen anzufangen, bzw. mich ab und an mal wieder vor den PC zu setzen (der sich vom Uralt Modell inzwischen übrigens zu einem Laptop gewandelt hat) und zu schreiben, was mir so in den Sinn kommt.

so long, euer pipe aka zerphet aka tobi aka [enter synonyme here]

21.6.07 22:53


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de